Emeis, Christian Sophus Johannes Carl

* 31.1.1831 Kluesries/Flensburg, † 2.3.1911 Flensburg,


Provinzialforstdirektor. Emeis erklärte erstmals in einer umfassenden Theorie die Ortsteinbildung und Verheidung, in der auch die Rolle der Humussäuren bei den Auswaschungsvorgängen richtig gewürdigt wurde. Grundlagen lieferten bodenkundliche Forschungen in der Segeberger Heide sowie die Erfahrungen von Enrico Dalgas (1828-1894) bei Aufforstungen der jütischen Heiden. 1871 wurde Emeis Mitbegründer des Heidekulturvereins für Schleswig-Holstein, bis 1907 blieb er Vorstandsmitglied. Zukunftsweisend waren seine Betreuung des Privat- und Bauernwaldes sowie die von ihm unterstützten Gründungen von Waldbauvereinen und Forstgenossenschaften. Als vorbildlich galten vor allem die Genossenschaftsforsten Bohmstedt und Langenhorn. Weiter kaufte er mit staatlichen Zuschüssen gezielt zusammenhängende Flächen wie etwa bei Süderlügum und Leck, um durch deren Aufforstung einen wirksamen Windschutz zu erzielen. Dabei wendete er standortgerechte Verfahren an. Die flachen Rinnen und Tiefpflugfurchen sowie breite Rabatten mit bis zu anderthalb Meter tiefen Gräben, die "Emeis-Kulturen", sind heute noch deutlich zu erkennen. Bei der Auswahl der Baumarten erkannte er bereits den Wert der Japanlärche und der Sitkafichte als Schutzholz für die neuen Fichtenbestände. Als Provinzialforstdirektor standen ihm ab 1884 bessere finanzielle Mittel für seine Aufforstungsprojekte zur Verfügung. So schuf er bis zu seiner Pensionierung 1907 die Provinzialforste der Kreise Südtondern, Husum und Rendsburg, wobei auf Heide- und Ödland 2 821 Hektar neuer Wald angepflanzt wurde. Insgesamt schuf er zusammen mit seinem Sohn und Amtsnachfolger Wilhelm eine Waldfläche von rund 17 000 Hektar in Schleswig- Holstein.

Walter Hase: Die Forsten des ehemaligen Provinzialverbandes Schleswig-Holstein und ihr Begründer Forstdirektor Carl Emeis. In: JbSG 24 (1976), S. 102-114.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss